Panoramica
Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften

Salute

Das schweizerische Gesundheitssystem ist sehr leistungsfähig. Gerade deswegen stösst es an finanzielle und personelle Grenzen. Längst nicht jede mögliche medizinische Intervention ist sinnvoll. Wichtig ist vielmehr die individuelle Lebensqualität und ein selbstbestimmtes Leben.

Da sich die Gesundheitsforschung bisher vorwiegend mit dem kranken Menschen und dessen Therapie sowie Rehabilitation befasste, sind die Bedingungen und Faktoren, die Gesundheit und Lebensqualität ermöglichen oder stabilisieren, vergleichsweise wenig erforscht. Sozialwissenschaftliche Ansätze und Methoden können hier eine neue Sichtweise einbringen und so einen Beitrag zur Bewältigung dieser Herausforderungen leisten. Die SAGW will zukunftsweisende Konzepte, Methoden und Perspektiven der Gesundheitsforschung zur Diskussion stellen. Als wegweisend erachten wir dabei die Konzepte der Vulnerabilität, der Resilienz und der Lebensqualität sowie deren Stabilisierung im Lebensverlauf.

Global Strategy and Action Plan on Ageing and Health

Con il « Global Strategy and Action Plan on Ageing and Health », l’OMS ha presentato una nuova definizione di salute, le cui implicazioni sono diverse e importanti. Tra le altre cose, raccomanda un riorientamento delle politiche sanitarie verso una stabilizzazione dinamica e contestualizzata della qualità della vita. I cinque obiettivi strategici proposti mirano a rafforzare le competenze che contribuiscono al benessere e alla vita autonoma. Queste abilità risultano dall'interazione tra le risorse di una persona e il suo ambiente. Pertanto, una stretta cooperazione tra le politiche sanitarie e sociali è di fondamentale importanza. In collaborazione con la rete di ricerca sanitaria, l'ASSU intende perseguire questo approccio sostenibile con la massima priorità.

Medical Humanities

Die Medical Humanities fördern den Umgang mit der Mehr- und Vieldeutigkeit von Krankheit und Gesundheit. Sie sind geeignet, die Medizin auch als Sozial- und Verhaltenswissenschaft zu verstehen. Dieses mehrdimensionale Verständnis trägt insbesondere der Zunahme wenig fassbarer Krankheitsbildern, Mehrfachdiagnosen und der Multimorbidität Rechnung. Alle Informationen zum Projekt sowie alle Berichte und Grundlagendokumente finden sich auf der Webseite der Akademien der Wissenschaften Schweiz.