Publikationen

Studia philosophica 71/2012

Die Idee der Demokratie

L'idée de démocratie

Nach 1989 schien es, als seien die rechtsstaatlich verfassten Demokratien der westlichen Industrieländer das Zukunftsmodell schlechthin. Spätestens seit Be­ ginn des 21. Jahrhunderts aber wächst das Bewusstsein von der zunehmenden Diskrepanz zwischen den Verheißungen der Demokratie und ihrer Realität. Wie kann Demokratie unter heutigen Bedingungen legitimiert werden? Wo liegen ihre Chancen und wo ihre Grenzen? Um Antworten auf diese Fragen geht es den Autorinnen und Autoren dieses Bandes. Zu ihnen gehören Vertreter der poli­ tischen Philosophie, der Soziologie und der Politologie wie Hauke Brunkhorst, Francis Cheneval, Otfried Höffe, Anton Hügli, Georg Kohler, Katrin Meyer, David Miller, Nicolas Tavaglione und Hans Vorländer.

Anton Hügli, geb. 1939, studierte Philosophie, Psychologie, Germanistik/Nor­ distik und Mathematik in Basel und Kopenhagen. Er war bis 2005 Professor für Philosophie und Pädagogik an der Universität Basel.

Curzio Chiesa, 1953–2012, studierte Philosophie in Genf, Paris und Cambridge. Er war seit 1978 Maître d’enseignement et de recherche für antike und mittel­ alterliche Philosophie an der Universität Genf.

Brigitte Hilmer, geb. 1958, studierte Philosophie und Kunstgeschichte in München, Hamburg und Westberlin. Sie ist seit 2007 Privatdozentin für Philosophie und Research Fellow des Schweizerischen Nationalfonds an der Universität Basel.