Über CAV

Über CAV

Mit der Gründung der SEG im Jahr 1971 wurde auch die „Filmkommission“ ins Leben gerufen, die 1977 zur „Kommission für Audiovisuelle Dokumentation“ wurde und heute als „Audiovisuelle Kommission der SEG (CAV)“ bekannt ist.

Die Hauptaufgabe der CAV ist die Archivierung und Erweiterung der audiovisuellen Sammlung der SEG. Daneben ist sie verantwortlich für die Organisation und Durchführung unterschiedlicher medienanthropologischer Projekte. So organisiert sie während des Jahres verschiedene Veranstaltungen, wie etwa ein alljährliches Panel an der SEG-Jahrestagung, Symposien und alle zwei Jahre auch einen Sommerworkshop für Studierende.

Audiovisuelle Medien haben in den letzten Jahren an praktischer und theoretischer Bedeutung gewonnen und beginnen sich an den Universitäten zu etablieren. Die CAV fördert deshalb den regelmässigen fachspezifischen Austausch zwischen Ethnologinnen und Ethnologen aller Schweizer Universitäten, die mit audiovisuellen Medien forschen und lehren, sowie die Etablierung internationaler Netzwerken.

Die CAV setzt sich entsprechend aus Vertreter aller Institute, die Kollektivmitglieder der SEG sind, sowie Fachleuten aus den Bereichen der Audiovisuellen Anthropologie zusammen.