Details

Macht und Ohnmacht der Medizin

21.10.2020, 13:30 - 17:30
Centre de congrès Allresto, Berne,

Abschlussveranstaltung der Medical-Humanities-Reihe «Macht und Medizin»

Die Macht der Medizin, Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen und somit die Lebensqualität zahlreicher Menschen zu stabilisieren oder gar zu erhöhen, ist unumstritten. Mit dem Aufstieg der Medizin ging jedoch die Tabuisierung des Gebrechlichen sowie des Todes einher, und das Gefühl einer allmächtigen technischen Medizin verbreitete sich.

In ihrem Referenzrahmen «Strategy and Action Plan on Ageing and Health» (2015) rückt die WHO das Konzept der funktionalen Lebensqualität ins Zentrum und plädiert somit für eine neue Gesundheitsdefinition: Die Möglichkeit, zu tun, was für bedeutsam erachtet wird, zeichnet eine hohe Lebensqualität und eine gute Gesundheit aus. Hier kommt der Medizin eine wichtige Rolle zu: weg von Allmachtsfantasien hin zu einem kooperativen Gleichgewicht.

An der Tagung werden wir die folgenden Aspekte beleuchten: medizinische Allmachtsfantasien, Medikalisierung der Gesellschaft, Technisierung der Medizin, Effizienz vs. Qualität, chronische Krankheiten sowie Ansprüche eines nachhaltigen Gesundheitssystems und einer sinnvollen Gesundheitsprävention aus der Praxis-, Forschungs- und Patientenperspektive.

Mitwirkende

  • Prof. Dr. Thomas Abel, Institute of Social and Preventive Medicine (ISPM), Universität Bern
  • Valérie Clerc, Académie Suisse des Sciences Médicales (ASSM)
  • Dr. med. Beat Gerber, Facharzt für Allgemeine Innere Medizin
  • Dr. Jörg Haslbeck, Krebsliga Schweiz
  • Dr Sophie Le Garrec, Chaire de Travail social et politiques sociales, Université de Fribourg
  • Prof. Francesco Panese, Institut des humanités en médecine (IHM), Université de Lausanne
  • Béatrice Schaad, Service de communication, Centre hospitalier universitaire vaudois (CHUV)
  • Prof. Dr. Hubert Steinke, Institut für Medizingeschichte, Universität Bern          
  • Dr. Markus Zürcher, Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW)

 

Anmeldung

Weitere Informationen

Anmeldung

(Die Tagung ist kostenlos)