détails

Geisteswissenschaften und Ethik für die Umwelt

Ivo Wallimann-Helmer*
Sustainable Development Goals Gestion durable des ressources Système scientifique

Die Universität Fribourg bietet neu einen Master in Environmental Sciences and Humanities an.

Der anthropogene Klimawandel, die Degradierung der Natur und der Verlust von Biodiversität, aber auch die nachhaltige Energieerzeugung, die Erschöpfung von nicht-erneuerbaren Ressourcen und die Abfallentsorgung erfordern sofortiges Handeln und eine verantwortungsvolle Governance. Die Bewältigung dieser ökologischen Herausforderungen hat bereits ethische Bedenken, Dilemmata und Konflikte verursacht. Diese werden sich in Zukunft noch verstärken. Ein neues Master-Studium in den Umwelt- und Umweltgeisteswissenschaften an der Universität Freiburg mit einem Fokus auf Umweltethik vermittelt nun besondere Kompetenzen zur Lösung von Governance-Herausforderungen in den Bereichen Umwelt, Nachhaltigkeit und Klimawandel.

Umweltethik im Fokus

Der mit dem Herbstsemester 2020 startende Master of Science in Umwelt- und Umweltgeisteswissenschaften an der Universität Freiburg bildet Generalistinnen und Generalisten in den Umweltwissenschaften aus, die über vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten in den Umweltgeisteswissenschaften und der Umweltethik verfügen. Der Master basiert auf dem bereits seit Jahren etablierten fakultätsübergreifenden und geisteswissenschaftlichen Ansatz der Umweltwissenschaften in Freiburg. In diesem stark interdisziplinären Rahmen erwerben die Studierenden Schlüsselkompetenzen in den wichtigen Bereichen der Umweltwissenschaften : Biologie, Geowissenschaften, Umweltökonomie und Umweltrecht. Die Spezialität des Freiburger Studiengangs ist der über diese Bereiche hinausgehende, besondere Fokus auf die Umweltgeisteswissenschaften mit einem vertieften Studium der Umweltethik.

Interdisziplinäres Studium

Das Programm gliedert sich in sechs Module und die Masterarbeit: Das Modul Umweltgeisteswissenschaften hat einen Schwerpunkt in Umweltethik. Die meisten dieser Veranstaltungen werden durch den verantwortlichen Lehrstuhl in Environmental Humanities angeboten. Darüber hinaus können weitere umweltrelevante Veranstaltungen in den Bereichen Ethik, Umweltgeschichte und politischer Ökologie besucht werden. Diese werden zum einen von der Philosophischen und der Theologischen Fakultät sowie den Kolleginnen und Kollegen der Humangeographie durchgeführt.

Ihre naturwissenschaftlichen Kompetenzen vertiefen die Studierenden in den Bereichen der Geowissenschaften und der Umweltbiologie. Die Geowissenschaften umfassen vertiefte Kenntnisse in den Methoden und Theorien der Erdwissenschaften, der Humangeographie und der physischen Geographie. Im Bereich der Umweltbiologie erweitern die Studierenden ihre Kenntnisse in Ökologie und biologischer Evolution. Gleichzeitig besuchen sie Veranstaltungen an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät, um ihre Kenntnisse in Fragen der nachhaltigen Ökonomie und im wirtschaftswissenschaftlichen Denken im Kontext der Nachhaltigkeit auszubauen. Darüber hinaus sind Grundlagen im Umweltrecht auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene unabdingbarer Teil des Programms.

Kompetenzen zur Bewältigung von Umweltherausforderungen

Der neue Master ermöglicht echte Interdisziplinarität, da alle Fächer in den Fakultäten und an den Departementen ihres Ursprungs gemeinsam mit den Studierenden der jeweiligen Fachgebiete absolviert werden. Mit diesem neuen Master entwickeln die Studierenden ihre Fähigkeiten zu analytischem Denken, präzisem Argumentieren und zum Erkennen der ethischen Implikationen in der Umweltpraxis. Zusätzlich erwerben sie allgemeine naturwissenschaftliche, ökonomische und rechtliche Kompetenzen über die umweltpolitischen Herausforderungen unserer Zeit. Dies qualifiziert sie für unterschiedlichste Tätigkeiten im Umweltmanagement und der Verwaltung, aber auch in der Forschung und Lehre.

Master of Science in Umwelt- und Umweltgeisteswissenschaften an der Universität Freiburg

SAGW-Thema "Nachhaltige Ressourcennutzung"

SAGW-Thema "Sustainable Development Goals"

 

*Ivo Wallimann-Helmer ist Assistenzprofessor in Environmental Humanities an der Universität Fribourg und Direktor der Programme in Environmental Sciences and Humanities. Er forscht und lehrt zu Fragen der Klima- und Umweltgerechtigkeit.

Comments and Responses

×

Name is required!

Enter valid name

Valid email is required!

Enter valid email address

Comment is required!

* These fields are required.

Be the First to Comment